Patricia Groiß-Bischof, BA

Inhaberin von idea ludendi - Patricia Groiß

Inhaberin von idea ludendi – Patricia Groiß-Bischof, BA

Die Idee zu dieser Firmengründung wurde bereits 2006 nach meiner Matura geboren. Damals wusste ich anfangs nicht, was ich nach meiner abgeschlossenen Ausbildung für einen Beruf ergreifen soll, dann spielte das Schicksal mit. Ich wurde vom Hilfswerk Wagram angefragt, ob ich nicht als Lernbegleiterin für lernschwache Kinder arbeiten möchte. Einerseits hat mich die Unterstützung des Bildungswesens interessiert und ebenso das Erforschen meiner Lehrfähigkeit. Insgesamt habe ich über 10 Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren in einem Schuljahr betreut. Nicht nur die Kinder haben in dieser Zeit viel gelernt sondern auch ich und vor allem, dass es zu wenig Material für lernschwache Kindern online gibt. Die Erkentniss, dass Lehrinhalte zu wenig spielerisch vermittelt werden, denn das war mein Erfolgsrezept, ist eine weitere Feststellung aus dieser Zeit. Nebenbei habe ich auch noch als Jungköchin in einem Gasthaus in Oberstockstall gearbeitet; meine Leidenschaft das Kochen gefröhnt.

Nach einem Jahr mit beiden Jobs stand fest, dass ich selbst Lernspiele entwickeln möchte und somit stand meine Bewerbung an der Fachhochschule Oberösterreich, Fakultät Hagenberg für den Studiengang Kommunikation, Wissen, Medien fest. Neben meinem Charme und meiner Begeisterung für das Studium hatte ich auch viel Glück beim Erhalt meines Studienplatzes, denn besonders gute Noten hatte ich in meinem Abschlusszeugnis nicht (das ist noch untertrieben 😉 ). Die darauffolgenden drei Jahre waren die besten meines bisherigen Lebens: ich habe viele nette Menschen aus aller Welt und allen österreichischen Bundesländern kennen gelernt, war als Studierendenvertreterin an vorderster Front dabei und habe meinen Freund kennen gelernt. Gestehen muss ich jedoch, dass ich zwischendurch auch mal mein Ziel aus den Augen verloren hatte. Erste Erfahrungen in der Lernspiel-Entwicklung konnte ich auch sammeln, während ich für den Veritas Verlag an den Lernspielen Zahlenreise 1-3 mitgearbeitet habe. Auch meine Abschlussarbeit beschäftigt sich mit diesem Lernspiel – mehr darf ich darüber nicht verraten, da die Arbeit gesperrt ist.

Schon während meines vorletzten (fünften) Semesters habe ich mir Gedanken gemacht wie es nach meinem Bachelorstudium weitergehen soll und da kam nur noch das Studium MedienSpielPädagogik an der Donau Universität in Krems in Frage. Um sich das nötige Einkommen zu sichern habe ich mir einen Job im Online Marketing in der Nähe von Perg gesucht, doch ich musste bald feststellen, dass mich dieser Job nicht glücklich macht. Darum habe ich kurzerhand gekündigt und bin mal wieder kurz zurück in die Gastronomie und da in das wunderbare Lokal Gelbes Krokodil in Linz. Nach Beendigung dieser viermonatigen Stippvisite wurde idea ludendi am 01. September 2011 gegründet, von mir ganz alleine 🙂 und ich bin sehr stolz und glücklich.

Derzeit halte ich vor allem viele Vorträge für das Land Oberösterreich unter dem Motto Webchecker und für den österreichischen Verein SaferInternet. Themen sind vor allem Facebook, Sicheres Surfen, Computerspiele und alle möglichen Fallen in die man oder die eigenen Kinder oder Schüler tappen können. Weitere Informationen dazu unter Vorträge. Meine ersten Lernspiele stecken noch in den Kinderschuhen oder spuken mir nur im Kopf herum und warten darauf auf Papier gebracht zu werden. Im Handel wird man sie erst in einigen Jahren finden können, also noch etwas Geduld – Danke.

Ich möchte mich noch für den Besuch auf meiner Webseite bedanken und wünsche viel Spaß beim Surfen!
Patricia Groiß-Bischof, BA

 

Referenzen

Im Laufe der letzten Jahre war ich bei vielen SchülerInnen-Workshops, Eltern-Vorträge und PädagogInnen-Schulungen. Einige AuftraggeberInnen haben über diese Veranstaltungen berichtet:

2017

Pressekonferenz Telefonseelsorge

Berichte darüber:

FRF – Radio- und Fernsehinterview

 

2015

Frühjahr 2015 – Reichenauer Jugend lernte positiven Umgang mit Apps

„Wir haben Patricia Groiß zu unserem diesjährigen Karrierebrunch eingeladen, wo sie uns und unseren Gästen mit einem interessanten Vortrag sowie zahlreichen Tipps & Tricks zum Thema „Digital Reputation – Wie Ihre Onlinepräsenz das Berufsleben beeinflusst“ begeistern konnte. Wir bedanken uns für die unkomplizierte und professionelle Abwicklung und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg!“ – LeitnerLeitner Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, 12.03.2015

 

2014

Ein praxisorientierter Vortrag, der deutlich macht, welche Gefahren für die Privatsphäre durch das Medienzeitalter entstanden sind. Empfehle diese Schulung allen Instituten und Lehrbetrieben, die Kinder und Jugendliche ausbilden!“ – Markus Müller, Fa. Pöttinger, 28.04.2014

Herbst 2014 – Cyber-Mobbing: Eltern-Kind-Gespräch auf Augenhöhe

Herbst 2014 – Jeder zehnte Zwöfljährige wird gemobbt

Frühjahr 2014 – Progress: Einmal Flirten zum Mitnehmen, bitte

Frühjahr 2014 – HLW Freistadt: Workshop zu „Privatsphäre und Datenschutz“

Frühjahr 2014 – Rundschau: „WhatsApp“ oder E-Mail: „Es liest immer jemand mit“

Frühjahr 2014 – HAK Steyr: Die Schüler der 1EK sind jetzt Webchecker!

2013

Herbst 2013 – Jugendbüro Ansfelden: 2013 – 2014: Rück- und Vorblick

Herbst 2013 – HAK HAS Eferding: Webchecker-Workshop

Frühjahr 2013 – Futurezone.at: Schüler lernen Datenschutz von Schülern

Frühjahr 2013 – OÖN: Pädophiler bedrängte auf „Facebook“ Mädchen und lockte Nacktfotos heraus

2012

Frühjahr 2012 – Schüler-Workshops – HS St. Peter in der Au

Frühjahr 2012 – Schüler-Workshops – Linz, Hauptschule 11

2011

Herbst 2011 – Schüler-Workshops – Akademisches Gymnasium Salzburg

Herbst 2011 – Eltern-Vortrag – Katholisches Bildungswerk Laakirchen