#41 Einmal durch alle Altersgruppen

Heute hatte ich das Vergnügen morgens mit Volksschüler, mittags mit Schülerinnen und Schüler einer Neuen Mittelschule und nachmittags mit HTL-Schülerinnen und Schüler zu arbeiten. Das erfordert verschiedene Methoden, sprachliche Flexibilität und Verständnis für die jeweiligen Entwicklungsstadien.

image

Schüler im Unterricht (Quelle: commons.wikimedia.org, Deutsche Fotothek, CC BY-SA 3.0 DE)

Die Volksschüler hatten eher Hummeln im Hintern und saßen nicht so brav da, wie auf dem Beitragsbild. Sie waren bei den Übungen zum Thema Internet dabei. Die Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule mussten mit mir über Cybermobbing sprechen, ein sehr trockenes Thema für manche Schüler, denn was soll das bringen, wir machen doch was wir wollen und lassen uns nichts sagen – schwer, wenn man auf so eine Front trifft. Gerne arbeite ich dagegen an 🙂 Eine noch heftigere Gegenwelle hatte ich in der HTL, denn die Schülerinnen und Schüler meinten, dass sie im Laufe ihres Schullebens schon so oft über das Thema gesprochen hätten, dass es ihnen beim Hals raus hängt. Genähert habe ich mich dann über die technische Schiene und habe es doch noch geschafft, dass wir uns über das Thema unterhalten haben. Ich darf die gleiche Klasse für einen anderen Workshop im April nochmal besuchen und sie meinten schon jetzt, dass sie sich darauf freuen. Ist das wirklich so oder war das nur Schmeichelei?

An manchen Tagen frage ich mich, wie „Traum-SchülerInnen“ so wären und ich habe noch Antwort gefunden. So brave, aufmerksame wie auf dem Bild hatte ich aber noch selten 😉 Mal schauen, ob ich euch morgen was anderes berichten kann.

Liebe Grüße
Patricia

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*