#9 Schimpfwörter oder Liebesbekundungen?

Als Trainerin zum Thema „Sicher unterwegs im Netz“ habe ich mit vielen Dingen zu tun, auch mit „Bitches“ und „Homos“. Nicht das ich mir diese Wörter aussuche, ich höre sie nur ständig und darf sie thematisieren. Jedoch ist es immer super spannend, Jugendliche zu bitten, die verwendeten Wörter zu erklären. Eine Bitch ist eine Hündin und eine Schlampe, soweit sind sich noch alle einig. Aber was genau eine Schlampe ist, da wird es dann kritisch: ein Mädchen, dass mehr Ausschnitt trägt bzw. viel nackte Haut zeigt oder ein Mädchen, dass ihren Freund betrügt oder ein Mädchen, dass mit vielen rummacht – wobei wir dann auch das klären müssen. Denn eines habe ich mir angewöhnt, jedes Schimpfwort sowie gewisse andere Begriffe, müssen erklärt werden ?

Eine kleine Geschichte aus dem heutigen Workshop: Ein Mädchen erzählt mir, dass sie und ihre Freundinnen immer „Bitch“ zueinander sagen, weil sie sich mögen. Hab das so hingenommen. Zirka 30 Minuten später erzählte mir das gleiche Mädchen, dass sie und ihre Freundin mit einem anderen Mädchen aus der Klasse gestritten haben, weil diese in ihrem WhatsApp-Status stehen hatte, dass die beiden Mädels „Bitches“ sind. Ich fragte sie, warum das schlimm sei, sie wollte doch nur sagen, dass die Mädels ihre Freundinnen sind. Da erklärte mir das Mädel, dass das nicht stimmt, denn die andere wollte sie beleidigen.

Die „Moral“ von der Geschichte: Man muss sich immer gut überlegen, was man zueinander sagt, denn für den einen ist ein Schimpfwort, für den anderen eine Liebesbekundung und manchmal ist beiden Parteien nicht klar, was es gerade ist.

Manchmal muss ich auch eine Lanze für Jugendliche brechen: Denn Sie sind nicht die einzigen die das so handhaben, ich denke da nur an das in Österreich häufig gebrauchte Wort „Oida“ bzw. „Oide“! Oder ist das was anderes?

Liebe Grüße und bis morgen 🙂
Patricia

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*