Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – Anwendungsberechtigungen

Du hast sicher ein Handy, oder? Hast du vielleicht sogar ein Smartphone? Wenn du ein Android-Handy hast, dann hast du vielleicht schon angefangen, das eine oder andere Spiel, Facebook oder ein kleines nützliches Tool zu installieren.

Hast du bei der Installation vielleicht auch bemerkt, dass man die Installation noch einmal bestätigen muss, bevor die App auf deinem Handy landet. Wie so vieles, ist dieser Zwischenschritt sehr wichtig, wird aber leider kaum beachtet.

Ein Smartphone, egal ob iPhone, Android, Blackberry oder Nokia, kann sich sehr schnell zum universellen Planer werden – Kontakte, Kalender, SMS, Email, alle diese Dinge werden von deinem Handy gespeichert. Umso wichtiger ist es, deine Daten auch richtig zu schützen.

Kein großer Anbieter, wie Google, Apple oder Nokia kann es sich leisten, deine Daten an Werbefirmen weiterzuverkaufen. Würde das bekannt werden, hätte diese Firma quasi über Nacht so gut wie keine Kunden mehr. Daher liegt die Gefahr nicht dort, sondern bei den Anbietern von Apps. Anders als die Handyhersteller haben diese nämlich keinen Zugriff auf deine Daten – und das ist auch gut so.

In allen modernen Handys gibt es eine Kontrolle über Applikationen – das heißt, man muss explizit zustimmen, was eine App darf und was nicht. Bei einem Android-Handy nimmst du das bei der Installation der App vor, genau in dem unauffälligen Zwischenschritt, der keine Erklärung bietet, aber sehr sehr wichtig ist. Wenn du mehr über einzelne Berechtigungen wissen willst, kannst du die einzelnen Berechtigungen antippen, dann erscheint ein Hilfetext. Falls dir der nicht weiterhilft, lies dir noch einmal den Beschreibungstext der App durch. Viele Entwickler schreiben in den Beschreibungstext, wegen welcher Funktion welche Berechtigung benötigt wird.

Schön und gut… aber: Wozu?

Auch hier gilt: Deine Daten sind Gold wert. Es gibt genug Leute, die aufgrund deines Profils Werbungen aufbauen – oder zum Beispiel die Telefonnummern deine Freunde gewinnbringend weiterverkaufen kann. Schlimmer wirds dann bei Apps, die im Hintergrund SMS an eine Mehrwertnummer schicken wollen – auch für diese Funktion gibt es extra Berechtigungen. Diese Apps sind die Viren der Smartphones – und sie kosten dann empfindlich viel Geld und können deine Telefonrechnung ganz schnell ganz hässlich in die Höhe treiben.

Deswegen empfehle ich: Sieh dir die Anwendungen genau an, vor allem, wenn du die App nicht direkt aus den Play Store holst, sondern von einer eher zweifelhaften Quelle kommt. Eine beliebte Masche ist das kostenlose Anbieten von normalerweise kostenpflichtigen Apps. Diese Apps sind oft nicht die Originale, die mal aus dem Store beziehen kann. Oft ist in diesem Apps dann auch noch Schadsoftware versteckt, die im schlimmsten Fall eine böse Überraschung auf der Handyrechnung bringen. Deswegen: Glaube nicht, dass dir das nicht passiert. Selbst im Play Store befinden sich Apps, die ich nicht installieren würde. Wieso zum Beispiel will das Spiel Words with Friends Zugriff auf die Daten aus deinem Adressbuch?

You may also like...